Rammes Grünland
Rammes Grünland

Donrather Kreuzung
53797 Lohmar
Telefon: 02246-91920
Kontakt

Jetzt geschlossen

Mo-Fr: 09:00-19:00 Uhr
Sa: 09:00-18:00 Uhr
So: 10:00-15:00 Uhr
Anfahrt

Angebote & Produkte

Unsere aktuelle Anzeige:

Nicht verpassen!

...unsere Beet- und Balkonkastenaktion! Von Dienstag, den 24. April bis zum Montag, den 30. April (außer Sonntag, den 29.4.) bepflanzen wir wieder kostenlos deine Kästen und Kübel mit den bei uns gekauften Pflanzen. Das Angebot ist auf vier Gefäße begrenzt. Also, mach dich TOPFit!

Kräuter in Haus und Garten - Gesundheit genießen!

Mit frischen Kräutern schmeckt´s einfach besser. Die Ernte Zuhause macht Spaß und garantiert dir Frische und den vollen Vitamin- und Wirkstoffgehalt. Dabei finden Kräuter wirklich überall Platz: ob in Töpfen auf der Fensterbank, in dekorativen Kästen und Schalen auf dem Balkon oder im duftenden Kräuterbeet im Garten. Die Auswahl an Kräutern ist zurzeit riesengroß. Bei uns in Rammes Grünland findest du alles was du für deinen Kräutergarten brauchst: Kräuter in bester Qualität, auch aus biologischenm Anbau, Kästen, Kübel und beste Kräutererde.

Hier unsere Tipps für die Bepflanzung von Kräuterkästen:
Pflanze nicht alle Kräuter bunt gemischt in einen Kasten. Denn Kräuter aus dem Süden lieben es eher trocken und warm. Der Erde kannst du hier ruhig noch etwas Sand zumischen, damit das Wasser besser abläuft. Die typisch deutschen Kräuter mögen es dagegen etwas feuchter. Also: mindestens zwei verschiedene Kästen bepflanzen!
Verwende eine spezielle Kräutererde, denn die ist besonders locker und nährstoffreich. So gedeihen sowohl die mediterranen als auch die heimischen Kräuter am besten. Es gibt sie fertig abgepackt bei uns im Gartencenter.
Ein Sonderfall ist Basilikum. Im Topf wird der am besten separat gepflanzt, denn er braucht einen besonders warmen und ganz hellen Standort.



Kamelien - Blütentraum im Frühling

Kamelien verzaubern mit ihren Blüten im zeitigen Frühling jeden Blumenfreund. Weiß, Rosa, Rot in vielen Farbabstufungen, zweifarbige Sorten und das Ganze noch mit einfach , halbgefüllten und gefüllten Blüten. Die Auswahl ist riesengroß. Das Gute: sie wachsen langsam und du kannst auf engem Raum mehrere Sorten halten. Am besten, du kombinierst sehr frühblühende mit mittleren und späten Sorten. So hat man monatelange Freude!

Balkon- oder Terassenkamelien, die im Kübel stehen, überwintern am besten im Haus.
Sorge für ausreichend niedrige Temperaturen (bis 15°C) und viel Licht. Eine Kälteperiode ist für die Blütenbildung bei Kamelien unbedingt erforderlich. Im Garten bevorzugen Kamelien windgeschützte Lagen, wobei sie in der Winterzeit vormittags immer schattig stehen sollten. Auch im Haus, auf Balkon, Terrasse oder im Wintergarten erfreuen sie den Blumenfreund

Wichtig ist hier im Winter eine Temperatur von unter 15° C. Stehen Kamelien nämlich zu warm, werfen Sie ihre Knospen noch vor der Blüte ab. Im Sommer brauchen Kamelien dann einen warmen hellen Standort.

Kamelien mögen einen Boden-ph-Wert zwischen 5 und 6. Da, wo Rhododendren gut gedeihen, sind Kamelien ebenfalls gut aufgehoben. Der Boden muss gut durchlässig sein, denn sie vertragen keine Staunässe. Deshalb evt. den Boden vor der Pflanzung vorbereiten. Dazu mit Laubkompost, Torf, Nadelerde oder Rindenhumus vermischen.

Der Ballen sollte stets gleichmäßig feucht sein, Kamelien im Topf solltest du mit möglichst kalkfreiem Gießwasser (Regenwasser) versorgen. Bei guter Pflege und einem geschützten Standort können Kamelien fast das ganze Jahr im Topf draußen gehalten werden, von einer Dauerfrostperiode einmal abgesehen.

Kamelien düngst du nur in der Zeit vom beginnenden Austrieb bis Ende Juli mit einem Rhododendrondünger, aber mit halber Dosierung. Im Jahr der Pflanzung gar nicht düngen.

Kamelien sind nur bedingt winterhart. Im Kübel werden einige Frostgrade vertragen, aber unter -5°C wird es gefährlich. Am besten senkst du die Töpfe geschützt in Torf ein, z.B. in der Garage. Im Freien vertragen erwachsene, etablierte Kamelien Frostperioden bis -12°C in der Regel ohne Schaden. In klimatisch günstigen Gegenden, z.B. Rheingraben oder Ruhrgebiet, haben ausgesuchte Sorten auch bei stärkeren Frost keine Probleme. Außerdem ist eine Laubschüttung oder eine Abdeckung des Wurzelballens mit Tannenreisig empfehlenswert. Auf Frostschäden an den Wurzeln oder vorübergehende Trockenheit reagieren sie mit Knospenfall. Eine ganzjährige Mulchschicht wäre ratsam.